Wednesday, June 5, 2013

Traumbaum

In einem Land ganz ohne Zeit,
stehen Bäume weit und Breit.

Bäume die wie Weiden sind,
wiegen sich ganz sanft im Wind.

Sie sind groß mit vielen Zweigen,
soviel,
sie kaum sieht durch den Blätterreigen.

Die Blätter an jedem Baum sind besonders
Jedes ist ein Traum.

Immer dann wenn jemand schläft,
ein neues Blatt am Baum entsteht.

Träumen viele,
 das Gleiche zur selben Zeit,
bekommt der Traum einen neuen Zweig.

Ist der Baum ganz groß und schwer,
bekommt er keine neuen Blätter mehr.

Ein neuer Traum der Schlafenden,
pflanzt sogleich einen neuen hin.

Doch sind die Träume allzu schaurig,
wird der Baum schnell krank und traurig.

Und es kommt die Zeit da wird es laut,
die Zweige der traurigen Bäume es auf den Boden haut.

Die Blätter fliegen fort im Wind,
die traurigen Träume verschwunden sind.

Doch jeder weiß bei Tag und Nacht,
werden durch Träume neue Blätter gemacht.

Carsten Sulzberger - 2011-2013

Friday, March 15, 2013

Der Laubfrosch

Ein Laubfrosch
leicht im Wasser schwamm
leis' dazu ein Liedchen sang
ein Storch der hungrig
auf der Suche war
nahm Magenknurrend
das Singen wahr
ein kurzen Augenblick nur
lauschte er
der Frosch nun still
kein Singen mehr

Saturday, February 16, 2013

Politik

Die Politik im eignem Land
Wird oft gelobt und auch verkannt
Gute Vorschläge der Koalition
Führen zu heftigen Debatten in der Opposition
Muss man immer dagegen sein
Ständig gibt es Reibereien
Wenn sich die Parteien nicht zusammen besinnen
Warum lässt man nicht das Volk bestimmen ?
Geht nicht sagen die Einen
Lässt sich nicht mit dem Gesetz vereinen
Gesetzesänderungen gestaltensich schwierig
Wird die Politik zeitlich langwierig
Debatte hin Debatte her
Sich zu einigen fällt schwer
Schnelle Reaktionen sind von der Politik nicht zu erwarten
Das einzige was schnell geht
Zu jeder Legislatur mit höheren Diäten zu starten
Wenn erwachsene Menschen streiten
Läßt es sie oft vom Thema abgleiten
Hat man sich dann im Streit verrannt
Wird das Thema oft verkannt
Einig wird man von alleine nicht
Weil kein Normaler ein Machtwort spricht
Nun wird gestritten und debattiert
Meist dabei der Ruf des Anderen ruiniert
Diskutieren sachlich korrekt
Passiert nicht oft
Weil Lobbyismus dahinter steckt
Danach wird das Schlechte
Für die Medien schön getrimmt
Ich denk
Dass in der heutigen Politik
So einiges nicht stimmt

Geschrieben habe ich das Gedicht ca. 2002

Friday, February 15, 2013

Irgenwann fängt jeder mal an...

So nun werde ich auch meinen Teil zum Bloguniversum beisteuern.

In den nächsten Tagen wird nun nach und nach mehr dazukommen und mein bereits Geschriebenes werde ich hier veröffentlichen.

Also es wird mehr...